Kategorieauswahl

Drucker

Drucken in 3D ohne eigenen 3D Drucker

Drucken in 3D ist keine Zukunftsmusik mehr. Man kann sich für viel Geld sogar einen eigenen 3D Drucker anschaffen, was sich in der Regel aber nicht  lohnt. Nutzen Sie stattdessen lieber Onlinedienste, an die Sie Ihre 3D Konstruktion schicken und erhalten Sie nach spätestens einem Monat Ihr Werkstück geliefert. Hier eine Übersicht über entsprechende Anbieter:

Deutschsprachig und auch in Deutschland gefertigt:

alphacam

Material: ABS, Farbe möglich

Dateiformat: CMB, max. 2 GB

Werkstückgröße in mm: max 20x20x15; min 0,5×0,5×0,5

Mindestwandstärke: 1 mm

Bezahlmöglichkeit: Kreditkarte, Giropay

Maßhaltigkeit: Bis zu 0,2 mm größer

Kosten: 25mm Rohling ab ca. 5,- €, 100mm Rohling ab ca. 170,- €

Englischsprachig aus verschiedenen Ländern:

Sculpteo

Material: Polyamid, Farbe möglich

Dateiformat: OBJ, PLY, STL, OFF, SKP, KMZ, 3DS, AC3D, ASE, Collada, MD2/MD3, Q3O, COB, DXF, LWO, IGES, STEP, VRML, max. 50 MB

Werkstückgröße in mm: max 25x38x20 oder 20x25x32

Mindestwandstärke: 0,8 mm

Bezahlmöglichkeit: Kreditkarte, Paypal

Maßhaltigkeit: Bis zu 0,15 mm kleiner

Kosten: 25mm Rohling ab ca. 11,- €, 100mm Rohling ab ca. 200,- €

Shapeways (beste Qualität)

Material: ABS, Polyamid, Alumide, Kunstharz, Stahl,Silber, Glas, Keramik, Farbe möglich

Dateiformat: STL, VRML, Collada, X3D, OBJ, max. 64 MB

Werkstückgröße in mm: max 70x38x58, min 2,5×2,5×2,5

Mindestwandstärke: 0,3 mm

Bezahlmöglichkeit: Kreditkarte, Paypal, Bankeinzug

Maßhaltigkeit: Bis zu 0,1 mm kleiner

Kosten: 25mm Rohling ab ca. 15,- €, 100mm Rohling ab ca. 630,- €

i.materialise

Material: ABS, Polyamid, Alumide, Kunstharz, Stahl, Titan, Farbe möglich

Dateiformat: STL, IGS, MODEL, 3DS, MXP, OBJ, WRL, 3DM, SKP, max. 100 MB

Werkstückgröße in mm: max 210x70x80

Mindestwandstärke: 0,3 mm

Bezahlmöglichkeit: Kreditkarte, Paypal

Maßhaltigkeit: exakt

Kosten: 25mm Rohling ab ca. 22,- €, 100mm Rohling ab ca. 115,- €

Windows als CUPS Client

Wenn man unter UNIX/LINUX CUPS zum drucken verwendet ist es eigentlich recht einfach von Windows aus auf dem Linux Druckserver auszudrucken.

Installieren Sie zunächst die Druckerunterstützung für UNIX bzw. das IPP (Internet Printing Protokoll = IPP = CUPS). Das geht über Systemsteuerung/Software bzw. bei neueren Windowsversionen Systemsteuerung/Programme hinzufügen oder entfernen. Dort findet man dann unter Windowsfunktionen hinzufügen/aktivieren die Druckunterstützung für UNIX. Ein Mausklick und fertig ist die Verbereitung. Jetzt verwenden Sie den Assistenten um Drucker hinzuzufügen, wählen Sie Netzwerkdrucker (nicht lokaler Drucker) und klicken Sie dann auf Freigegebene Drucker über den Namen auswählen. Im darunterliegenden Feld tragen Sie dann http://IP-Adresse oder Name des Linuxdruckservers:631/printers/Name des Druckers (ohne die Erweiterung .ppd!). Das war’s dann auch schon.Immer gleich bleibt http:// und :631/printers/. http ist das entsprechende Protokoll, dass zum drucken benutzt wird und weil CUPS standardmäßig auf Port 631 und nicht 80, wie http vermuten lässt druckt muss dies hinter der IP-Adresse bzw. des Names des Rechners mit :631 angegeben werden.